Niedersächsische Schiedsrichter zu Gast in Frankreich

Erster NFV-Schiedsrichter-Austausch mit der Normandie: NFV-Unparteiische kehren mit unvergesslichen Erlebnissen aus Frankreich zurück

Von Marco Haase – NFV-Schiedsrichter-Referent
Caen/Barsinghausen. Die niedersächsischen Schiedsrichter bauen ihre internationalen Verbindungen aus – getreu dem NFV-Motto »Ein Ball verbindet«. So kehrten die Unparteiischen jetzt von einem deutsch-französischen Austausch aus der Normandie zurück. Damit unterhalten die NFV-Referees freundschaftliche Verbindungen nach Polen, in die Niederlande – und nun auch zu den französischen Nachbarn. Und mit Erlebnissen wie gemeinsamer deutsch-französischer Spielleitungen, einer »unglaublichen Gastfreundschaft« und französischen Komplimenten über den deutschen Humor haben die NFV-Schiedsrichter eine Menge für die NFV-Homepage zu erzählen.

Ein Höhepunkt des mehrtägigen Besuchs war die Leitung von Meisterschaftsspielen auf höherer regionaler Ebene in der Normandie. Junge niedersächsische Schiedsrichter, die auf Bezirks- und Verbandsebene aktiv sind, kamen hier gemeinsam mit französischen Kollegen zum Einsatz.

Sprachliche Kompetenz gab es übrigens auch auf Seiten der Niedersachsen: Stephan Müller, NFV-Kreis Hildesheim, Verein: SSV Förste, ehemaliger Assistent in der 3. Liga und Gymnasiallehrer für Französisch, fuhr als Begleiter und Dolmetscher mit in die Normandie.

Weitere Informationen und Bilder zu dem Austausch findet Ihr hier:
www.nfv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.