Trauer um Gerd Hase

Trauer
Gerhard Hase
Gerhard Hase

Der NFV-Kreis Hildesheim und die Schiedsrichter trauern um

 

 

Gerd Hase

 

 

Mit großer Betroffenheit hat der NFV-Kreis Hildesheim vom plötzlichen Tod seines langjährigen früheren Mitglieds im Schiedrichterausschuss Gerhard Hase erfahren. Über 50 Jahre hatte sich der Verstorbene unermüdlich in verschiedenen Ämtern für den Sport, insbesondere für den Fußball eingesetzt. Als Schiedsrichter, Schiedsrichteransetzer im Juniorenbereich und beim Schulfußball hatte er immer für einen reibungslosen Spielbetrieb gesorgt. Besonders die Jugendarbeit lag ihm am Herzen.

Eine lange Liste seiner Ehrenämter und Tätigkeiten in seinem Verein SV Wendhausen, dem er 45 Jahre angehörte, zeigten sein großes Engagement. Er war aktiver Spieler, Trainer, Mitgliedswart, Fußball-Spartenleiter und viele Jahre 1. Vorsitzender sowie Mitbegründer und Gesamtjugendleiter bei der SG Zum Kreuzberg.

In den 80er und 90er Jahren leitete er über 15 Jahre die Ferienfreizeiten des Kreissportbundes (KSB) in Österreich.

Aufgrund seiner ruhigen und besonnenen Art sowie seiner Hilfsbereitschaft genoss Gerhard Hase große Sympathien weit über die Ortsgrenzen hinaus.

Die Hildesheimer Schiedsrichter trauern um einen gradlinigen und zuverlässigen Sportfreund. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und Familie.

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, den 5. November 2015, um 14.00 Uhr in der St.-Thomas-Kirche in Wendhausen statt; anschließend Beisetzung. Von Beileidsbekundungen am Grab bittet die Familie abzusehen.

Schreibe einen Kommentar