KSA und SRV danken den Finalschiedsrichtern 2016

Stefan Mannchen ist 30 Jahre Schiedsrichter

KSA-Infos
KSO Kuczera verabschiedet S. Mannchen beim Kreispokalfinale 2016
KSO Marcin Kuczera überreicht Stefan Mannchen zu seinem letzten Spiel ein Geschenk: der Spielball sowie die “finalen” Karten in gelb und rot

Hasede. Es war ein würdiger Abschied für den Unparteiischen Stefan Mannchen vom SC Itzum. Beim Kreispokal-Finale zwischen dem FSV Sarstedt und dem SV Bavenstedt II (Sieger FSV Sarstedt mit 8:7 Toren nach Elfmeterschießen) stand er in seinem letzten Spiel als Schiedsrichter-Assistent mit Michael Scholz (SV Bockenem 2007) im Gespann um den Schiedsrichter Miguel Rey Lamas (TuS Hasede).

Vor einer großen Zuschauerkulisse, rund 500 Besucher kamen ins Mühlenstadion nach Hasede, hatten die drei Unparteiischen alles im Griff – kein Wunder bei 90 Jahren Schiedsrichter-Erfahrung. Das gesamte Gespann hat 1986 seine Schiedsrichter-Ausbildung erfolgreich bestanden und alle drei sind seitdem auf den Plätzen im Kreis als Schiedsrichter oder Assistent unterwegs. Wie nicht anders zu erwarten, wurde dem Gespann von allen Seiten eine hervorragende Leistung in diesem Finale attestiert.

KSA und SRV danken den Finalschiedsrichtern 2016
Würdiger Rahmen: Der Kreisschiedsrichterausschuss und die Schiedsrichter-Vereinigung Hildesheim verabschieden Stefan Mannchen (2. von links).

Nach 30 Jahren tritt Stefan Mannchen nun von der Fußball-Bühne des NFV-Kreises Hildesheim ab. Stefan war als SR-Assistent immer begehrt, es gibt sogar die Anekdote, dass sich Schiedsrichter beim Ansetzer darum gestritten haben, wer ihn als Assistent mitnehmen darf. Nun kann er sich in seinem Amt als stellvertretender Schatzmeister ganz der Schiedsrichter-Vereinigung widmen. (bn)

Fotos: Neumann

 

Schreibe einen Kommentar