Fair-Play-Cup 2015, Benjamin Zink beim Vortrag

Einrichtung eine Talentkaders

Im Kreis Hildesheim wird es ab der neuen Saison einen Talentkader geben. Lennart Wicke (TuS Hasede) aus dem Lehrstab und zuständig für den Talentkader und die Lehrgangsplanungen hat den Kader bereits zusammengestellt und zunächst folgende 11 Schiedsrichter berufen: Leon Böker (SC Itzum), Maximilian Doetsch (VfL Adensen-Hallerburg), Julian Eberhardt (SC Harsum), Timo Heinz (RSV Achtum), Julian Hundertmark (TuS Holle-Grasdorf), Jan Krumfuß (SSV Elze), Giulio Oks (VfR Germania Ochtersum), Nicole Richter (TSV Warzen), Stefan Staar (VfR Germania Ochtersum), Timo Sudholt (SV Groß-Düngen) und Benjamin Zink (TuSpo Lamspringe).

Ziel des Talentkaders soll es sein, die Schiedsrichter auf dem Weg in höhere Spielklassen (zunächst Kreisliga und dann in den Bezirk) zu begleiten, zu fördern und zu fordern. Daher ist die Auswahl der Schiedsrichter in den Talentkader immer im Kontext mit der Möglichkeit und dem Wunsch in höheren Klassen zu pfeifen verbunden. Wenn diese Punkte zutreffen, wird der SR-Ausschuß die Schiedsrichter in den Talentkader berufen und für 2-3 Jahre intensiv begleiten. Durch das Aufsteigen in den Bezirk sollen die Schiedsrichter den Talentkader verlassen. Somit ist eine regelmäßig Fluktuation der Gruppe gewährleistet und neue Schiedsrichter können nachrücken.

Eine Altersbegrenzung gibt es nicht, solange der Wunsch und die Möglichkeit eines Aufstiegs in den Bezirk möglich ist. Da diese Schiedsrichter vorrangig beobachtet werden sollen – 3-4 Beobachtungen jährlich sind vorgesehen – sind auch die Beobachter ein wichtiger Teil des Kaders in Bezug auf Entwicklung und Verbesserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.