Fragezeichen

Kreative Ideen zur SR-Gewinnung

Allgemein, Archiv

Mich treibt es um, daher würde ich gerne einmal von Euch hören, was ihr von folgenden Ideen haltet:

  1. Fragezeichen
    Fragezeichen

    Abrechnung von Spesen-/Fahrtkosten nicht Spiel für Spiel bei den Vereinen sondern professionalisiert und zentral über die Verbände

  2. SR zwar den Vereinen zuordnen aber zentral von den Verbänden einkleiden/ausstatten (finanziert über Umlage aller Vereine), Ziel professionellere und einheitlichere Erscheinung in der Öffentlichkeit
  3. jedem Jung-SR einen erfahrenen SR im ersten Jahr als Paten zuordnen
  4. Verpflichtungen der SR-Ausbildung für die Vereine verschärfen (z.B. keine Genehmigung eigener Turniere ohne ausreichend eigene SR)
  5. verbandsgesponsorte Präsenz von SR in Kindergärten und Schulen
  6. Tätlichkeiten gegen SR schneller und wesentlich härter bestrafen, sowohl mit persönlicher Strafe als auch mit Strafe für den Verein (z.B. Punktabzug)
  7. Verstärkung der PR nicht nur auf Ebene der Bundesliga sondern insbesondere auf den unteren Ebene (Ziel: Das Spiel ist mehr als zwei Mannnschaften. Es klappt nur mit SR!)
  8. Schaffung einer Präsenz bei den Social Medien (Twitter, Facebook, Google+)
  9. aktive Reaktion der Verbände auf Presseberichte über SR; im positiven Fall Unterstützung bei der Verbreitung, im negativen Fall entsprechende fachliche Stellungnahmen
  10. DFB-Mobil macht nicht nur auf Fußball aufmerksam sondern auch auf SR
  11. keine Massenveranstaltungen als SR-Lehrabend sondern gezielte Themenabende mit planbaren Programm (z.B. Elfmeterschießen, Abseitsproblematik, Besprechung SR-Leistung bei Großturnieren)
  12. Wettbewerbe als Anreiz für junge Schiedsrichter
  13. Wettbewerbe über das SR-Wesen in Schulen
  14. über den DFB und die Verbände verstärkt versuchen die Regelkunde ebenfalls Bestandteil des Sportunterrichtes werden zu lassen (und nicht nur das Spiel selber)
  15. (mehr) Videos über SR und deren Arbeit bzw. deren Einsätze im Internet, d.h. auf DFB- und Vereinsseiten
  16. Werbung für SR-Schulungen nicht nur per Brief und Poster sondern auch über Social Media (Twitter, Facebook, Google+) incl. vorbereiteter Banner/Grafiken für die Werbung/Einbindung auf Vereinshomepages

Nutzt einfach die Kommentar-Funktion unter diesem Beitrag um uns Eure Meinung mitzuteilen (einfach auf “… Kommentare” rechts unten klicken)!

Danke!

3 comments

  • Zu 1. und 2.: Ja. Zu 3: Finde ich besonders wichtig und ist für mich der zentrale Punkt in der Schiedsrichtergewinnung. Das ewige Ausbilden und anschließende Verlieren von Schiedsrichtern könnte so bestimmt zumindest abgemildert werden. Es müssen ja nicht unbedingt Schiedsrichter Paten sein. Das können auch erfahrene Fußballer oder sonst Interessierte sein.

    zu 8. Ja, um Informationen zeitnah zu erhalten und nicht nur durch den zufälligen Besuch der Internetseite.

    zu 11. Ausdrücklich Ja. Wir haben das ja ansatzweise schon gemacht und es war immer interessant. Muss natürlich entsprechend vorbereitet werden. Kann man die Tests für die Schiedsrichterprüfungen auch anders gestalten? Oftmals ist das richtige Ankreuzen abhängig vom richtigen Verstehen der Frage . Das wird dann eher ein Intelligenztest als ein Regelkundetest. Oder man muss die Fragen einfach pauken. Macht aber beides eigentlich keinen Sinn und sagt nichts über meine Fähigkeiten als Schiedsrichter aus. Wie machen es andere Kreise?

    Ein anderer Vorschlag: Wir könnten beim Treffen der Kreisliga-/Leistungsklassen-Schiedsrichter eine Ideensammlung zur attraktiveren Gestaltung des Schiedsrichterwesens im Kreis Hildesheim insgesamt durchführen. (Jede/r schreibt auf Kärtchen, was ihm/ihr einfällt, dann sammeln wir die Ideen an mehreren Pinnwänden, packen gleichartige Ideen zusammen und gewinnen dadurch Themen. Über deren Machbarkeit und Umsetzung könnten wir in weiteren Arbeitsschritten diskutieren und entscheiden.) Ich könnte mich da mit einbringen.

    Freundliche Grüße

    Rainer

  • Ich bin zwar nur noch ein interessierter Zuschauer bei Fußballspielen, aber ich denke,dass dies endlich einmal ein vernünftiger Beitrag ist. Ich kann mich mit fast allen Punkten voll identifizieren; den Punkt 9 halte ich allerdings zumindest für fragwürdig, da hier m.E. die im Grundgesetz garantierte Pressefreiheit tangiert wird. Der Schiedsrichter -auch der in der Kreisliga – kann nicht nur lobende Stellungnahmen in der Presse erwarten, sondern muss auch mit sachlicher Kritik leben können. Wenn die Gegendarstellung des Schiedsrichters bzw. seines Pressevertreters dann wirklich fachlich fundiert ist und objektiv vorgetragen wird, hätte ich ja nichts dagegen: Es kann aber nicht sein, dass – wie es vorgekommen ist – der Pressewart eines Vereins schon deshalb als ” Rufmörder ” beschimpft wird, weil er eine schwache Schiedsrichterleistung erwähnt und sich dabei auch noch erdreistet hat, den Namen des Schiris zu nennen. Eine Woche vorher hatte er einen anderen Kameraden namentlich lobend erwähnt; das war natürlich selbstverständlich. Also: Wenn die Gegendarstellung des in der Presse negativ Erwähnten dann wirklich fachlich fundiert , frei von Verbalinjurien und ” sine ira et studio ” abgefasst ist, kann kein normaler Mensch etwas dagegen haben, denn das ist sein gutes Recht. Meine Erfahrungen waren leider anders.

  • Hört sich gut an….Ihr macht sehr gute Werbung-, setzt Grenzen in Sachen Gefahr(P.6) und erhöht somit den Stellenwert eines Schiedsrichters…das wären meiner Meinung nach gute Ideen!

    Es gibt da auch noch so ein Schild auf einigen Plätzen zu finden-daurauf ist zu lesen:
    “Wer den Schiedsrichter beschimpft wird des Platzes verwiesen”…..-darum geht es auch in diesen Vorschlägen, denn wer Schiedsrichter ist, weiß was man auf Plätzen sich so anhören muss…

Schreibe einen Kommentar