Wichtige Neuerungen für die Bezirks-SR

Archiv


Der Bezirksschiedsrichterausschuss (BSA) hat zum Start der Saison neue Richtlinien und Informationen herausgegeben, die vor allem von den Bezirks-SR beachtet werden müssen!

1) Laufprüfung Aufsteiger, Bezirksliga sowie Frauen
Wir müssen dem – auch gesamtgesellschaftlich feststellbaren – Problem einer abnehmenden “allgemeinen Fitness” Rechnung tragen, um auch in Zukunft überhaupt noch SR für die Bezirksliga bekommen zu können.
Daher wird die Mindeststrecke (= 13 Punkte) für Aufsteiger und BL-SR im Cooper-Test von 2600 m auf 2500 m herabgesetzt. Die Werte für die Kuzstrecken bleiben bestehen.
Diese Regelung gilt auch für unsere Teilnehmer bei Leistungslehrgängen für Bezirks-SR.
Es kann auch weiterhin kein SR, der bei der Bezirksprüfung und/oder beim Leistungslehrgang < 2700 m im Cooper-Test gelaufen ist, zur Halbserie oder am Saisonende in die BOL aufsteigen.
Ebenso werden die Mindestanforderungen bei den SRinnen gesenkt: Für die BL muss eine Frau im Cooper-Test 2000 m, für die BOL 2200 m laufen. Die Anforderungen bei den Kurzstrecken bleiben auch hier bestehen.

2) Streckenposten beim Cooper-Test
Beim Bezirks-SR-Tag werden beim Cooper-Test alle 50 m vom BSA eingeteilte Streckenposten aufgestellt, welche die zurückgelegte Strecke der SR exakt dokumentieren.
Es gilt für die Läufer die letzte durchlaufene 50 m-Marke; Aufrundungen gibt es nicht. D. h. z. B. werden 2690 m als 2650 gelaufene Meter eingetragen, da wir die Punktbewertungen in 50 m-Intervallen vornehmen.

3) Regeltest beim Bezirks-SR-Tag
Die Regelung, welche 2007 erstmals für Aufsteiger angewendet worden ist, betrifft 2008 alle Bezirks-SR, da auch bei diesen einige hohe Fehlerzahlen zu beobachten waren.
Ergo steigen SR, die bei ihrer Bezirksprüfung > 7 Fehler im Regeltest machen, ohne Möglichkeit einer Nachprüfung aus dem Bezirk ab.

4) Nachbesprechung der Beobachter
Auf Wunsch der SR haben wir unsere Bezirks-Beobachter angewiesen, nach dem Spiel zu einer kurzen Nachbesprechung in die SR-Kabine zu gehen. Dabei sollen in Kurzform positive und negative Aspekte der Spielleitung genannt werden. Außerdem können dabei eventuelle Missverständnisse geklärt werden.

5) Eintragungen von Auswechslungen im Spielbericht
Hierzu ist nach der im Bezirksheft beschriebenen Vorgehensweise zu verfahren.

Schreibe einen Kommentar