Schlagwort-Archive: Bezirksliga

Leistungsprüfungen des Bezirks erfolgreich

Kevin Behrens, TuS Hasede, Landesliga Hannover
Kevin Behrens, TuS Hasede, Oberliga Niedersachsen

Die Hildesheimer Schiedsrichter haben sich auf den Leistungsprüfungen des Bezirks am vergangenen Wochenende erfolgreich präsentiert.

Nach Abschluß der Prüfungen steht fest, dass wir mit Kevin Behrens vom TuS Hasede einen neuen Verbands-Schiedsrichter in unseren Reihen haben. Kevin ist vom Bezirk als Aufsteiger gemeldet worden und wird nach erfolgreicher Verbandsprüfung dann Spiele in der Oberliga Niedersachsen leiten. Herzlichen Glückwunsch auch von uns an Kevin!

Larissa Kühl, SV Einum
Larissa Kühl, SV Einum

Ebenfalls aufgestiegen ist Larissa Kühl vom SV Einum. Sie wird ab der kommenden Saison Spiele in der Bezirksliga pfeifen. Auch hier von unserer Seite einen herzlichen Glückwunsch an Larissa!

Spielbericht Online Bezirk B- und C-Junioren

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter,

Miguel Rey, KSA Hildesheim
Miguel Rey, KSA Hildesheim

ab sofort werden auch im C- und  B-Juniorenbereich des Bezirks der Online-Spielbericht eingeführt. Ferner müssen für diese Spiele auch die FAIR-PLAY-Bogen dem Online-Spielbericht beigefügt werden.

Die dazugehörige Datei wird hier und auf der NFV-Seite zum Download angeboten.

 

Somit müssen alle SR, die zu diesen Spielen angesetzt werden, eine eigene DFBnet-Kennung besitzen!

 

Die Beantragung ist relativ einfach und kann von Euch selber durchgeführt werden:

Unter diesem Link könnt ihr die Beantragung beim NFV direkt vornehmen:

DFBnet Kennung NFV

 

Mit dieser Kennung könnt Ihr Euch jederzeit Eure Einsatzdaten online abrufen und auch Eure Adressdaten sowie Freihaltetermine immer aktuell selber pflegen.

Bei Fragen zum Thema DFBnet-Kennung, zum Online-Spielbericht oder auch zum Fair-Play-Bogen steht Euch der KSA jederzeit zur Verfügung!

SR-Kennung für Schiedsrichter im DFBnet

NFV
NFV

Liebe Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter,

wie auf den Lehrversammlungen schon angekündigt, würden wir uns freuen, wenn möglichst viele Schiedsrichter eine DFBnet-Kennung haben. Eine Beantragung ist relativ einfach:

Unter diesem Link könnt ihr die Beantragung beim NFV direkt vornehmen:

DFBnet Kennung NFV

Mit dieser Kennung könnt Ihr Euch jederzeit Eure Einsatzdaten online abrufen und auch Eure Adressdaten sowie Freihaltetermine immer aktuell selber pflegen.

 

Für Schiedsrichter, die bereits eine Kennung haben, anbei eine Information für die nahe Zukunft:

Der NFV möchte darüber informieren, dass in der Nacht zum 25. Oktober 2012 die Sicherheitsrichtlinien (Policies) für die DFBnet-Passworte aktiviert werden.
Hintergrund dieser Maßnahme sind die Vorgaben des Datenschutzes.

Was bedeutet das?
Jede DFBnet-Kennung wird in Abhängigkeit der zugewiesenen Rechte einer Sicherheitsstufe zugeordnet (Stufen: Niedrig, Mittel, Hoch).
Für jede Sicherheitsstufe sind entsprechende Anforderungen an das Passwort definiert.

Wie ist der weitere Ablauf!
Ab Donnerstag, 25. Oktober 2012 wird der Kennungsinhaber nach der Anmeldung ggf. aufgefordert, ein neues Passwort entsprechend der Sicherheitsstufe für seine Kennung zu vergeben.

Achtung: Sollte eine personenbezogene DFBnet-Kennung durch mehrere Personen genutzt werden, kann es nach der Passwortänderung u.a. auch zu Problemen bei der Ergebnismeldung kommen. Wir empfehlen daher die Beantragung einer personenbezogenen Kennung für jeden DFBnet-Nutzer.

Der Änderungsdialog ist so gestaltet, dass der Anwender durch entsprechende Hinweise bis zur abschließenden Passwortänderung geführt wird.

Die Vereinspostfachverwalter bitten wir, diese Informationen an alle Kennungsinhaber in ihrem Verein weiterzugeben.

Die Verantwortlichen in den Schiedsrichterausschüssen bitten wir, diese Informationen an die Schiedsrichter mit eigener DFBnet-Kennung weiterzugeben.

 

Bei Fragen zum Thema DFBnet-Kennung steht Euch der KSA jederzeit zur Verfügung!

Abpfiff zum Dienstschluss

Schiedsrichter Jürgen Hebgen geht in Rente

Adensen (ol) – Jürgen Hebgen ging jetzt pünktlich mit 65 Jahren in die wohlverdiente Rente, nach 40 Jahren Dienstzeit. Sein Beruf, beziehungsweise sein Hobby: Schiedsrichter. Rund 1200 Fußballspiele sind seit Februar 1972 zusammen gekommen, seit er das erste Mal die Pfeife in die Hand nahm. Grund war ein Damenspiel mit mäßiger Leistung des Schiedsrichters. „ Ich wollte in jedem Fall gerechter sein“.

Nach 40 Jahren die Pfeife an den Nagel: Jürgen Hebgen
Nach 40 Jahren die Pfeife an den Nagel: Jürgen Hebgen

Erst pfiff der Außendienstmitarbeiter für Zweiradfachberatung für den Altkreis Springe, dann ab 1974 unter der Obhut des Kreises Hildesheim.

1976 bis 1992 folgte der wohlverdiente Aufstieg in die Bezirksoberliga. Im Anschluss war der Adenser zehn Jahre als Beobachter im Bezirk Hannover unterwegs und bis 2008 auch im Bereich des Kreis Hildesheim. So viel Begeisterung steckt an, seine beiden Söhne Michael und Martin übernahmen das abwechslungsreiche Hobby. Sohn Michael (gest.2006) stoppte 1992, als A-Jugend Spieler ihm Schläge androhten. Sein zweiter Sohn Martin pfiff von 1989 bis 1997 und schaffte es bis in die Bezirksliga. Beide begleiteten Jürgen Hebgen einige Jahre im Bezirk. 2004 wechselte er in ruhigere Gefilde und ist seitdem nur noch im Altherren Bereich tätig gewesen. Bis 2005 vertrat er den VfL Adensen-Hallerburg auf den Sportplätzen der Region und wechselte anschließend für seine letzten fünf Dienstjahre zum SSV Elze. Für sein letztes Spiel wählte er seinen Vereinssportplatz in Adensen. Seine Pfeife erklang zum letzten Mal bei den Altherren gegen den Tuspo Lamspringe. Eines der Highlights seiner Karriere, ein Spiel von Panathinaikos Athen. „Der ganze Zeitaufwand war nur möglich durch meine tolle Frau“, betont er und freute sich, dass sowohl Sohn Martin als auch Frau Dagmar am Spielfeldrand seines ganz persönlichen Endspiels standen.

„Die Altsenioren sind um die 40 Jahre, mit denen kann ich langsam nicht mehr mithalten, außerdem möchte ich nicht mehr als Schiedsrichter erleben, was derzeitig an Respektlosigkeit auf einigen Plätzen geschieht“, begründet er seinen Entschluss, sich jetzt im Jugendbereich der Betreuung zu widmen.

Der KSA dankt Jürgen Hebgen für 40 Jahre Schiedsrichterei
Der KSA dankt Jürgen Hebgen für 40 Jahre Schiedsrichterei

„Wir verlieren in ihm einen zuverlässigen Schiedsrichter. Wir sind dankbar, dass er uns so viele Jahre die Treue gehalten hat.“ Dafür überreichte der Schiedsrichter Obmann des NFV Willi König einen Blumenstrauß als Dank und eine Flasche Hochprozentiges für „stille Stunden“ als kleinen Schlummertrunk.

Dabei erwähnte Willi König: „Du hast bereits die goldene Verdienstmedaille des Niedersächsischen Fußballverbandes für 40 Jahre erhalten. In all den Jahren hast Du viel Ärger einstecken müssen, aber auch viel Freude gehabt“, resümierte König. „Manches Mal warst Du auch so weit, die Pfeife an den Nagel zu hängen, und dennoch, hast Du weiter durchgezogen, lobte Schiedsrichter-Ansetzer Wilhelm Vogel.

„Das ist eine enorm lange Zeit. Das hat in alle den Jahren viel Geld für Adensen gespart“, dankte auch Heiner Schütte, 1.Vorsitzender der SG Adensen/Hallerburg/Wülfingen.

Bezirk gibt Aufsteiger und Kader-SR bekannt

Maik Albrecht, Landesliga
Maik Albrecht, Landesliga

Für die Hildesheimer Schiedsrichter gibt es neben dem Triumph der Deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal noch einen weiteren Grund zu feiern:

Gestern hat der Bezirks-SR-Ausschuß bekanntgegeben, dass die beiden Hildesheimer SR Maik Albrecht und Michael Kaufmann gefördert und gefordert werden.

Maik Albrecht (SV Wehrstedt 65) wird zur neuen Saison dem Kader der Landesliga-SR angehören und somit dort auch Spiele leiten.

Michael Kaufmann, Talentkader des Verbandes
Michael Kaufmann, Talentkader des Verbandes

Michael Kaufmann (FC Ambergau/Volkersheim) wird in den Talentkader des Verbands aufgenommen. Mit der Meldung ist verbunden, dass Michael ab der kommenden Saison auch in den Spielklassen der Junioren-Regionalligen als Schiedsrichter eingesetzt wird.

Wir wünschen Maik und Michael im Namen aller Schiedsrichter viel Erfolg und allzeit “Gut Pfiff” und dass sie dieses Vertrauen des Bezirks-SR-Ausschusses durch gute Spielleitungen beweisen können.

Den Platz im Talentkader hatte zuvor Moritz Geweke inne, der diesen Kader genutzt hat um in die Verbandsliga aufzusteigen.

[ad#o2twomobile]

Aufstiege: 1x Verband, 7x Bezirk!

[singlepic id=68 w=240 h=180 float=left]Aufgrund der Leistungen in der zurückliegenden Saison wurde Moritz Geweke (SV RW Wohldenberg) vom Bezirk Hannover zum Verband gemeldet. Dies bedeutet Moritz wird an dem Verbandslehrgang als Aufsteiger teilnehmen und wird bei erfolgreicher Prüfung ab der nächsten Saison Spiele der Oberliga Niedersachsen leiten.

Aufstiegskader 2012 für den Bezirk
Aufstiegskader 2012 für den Bezirk

Unsere Aufsteiger haben sich bravorös geschlagen und den Aufstieg in den Bezirk geschafft. Aufgrund einer Verletzung konnte Fabio Rüdiger an der praktischen Laufprüfung nicht teilnehmen. Er wird den Aufstieg dann bei der Nachprüfung perfekt machen.

Die Aufsteiger in den Bezirk sind:

Maximillian Hanke (FSV Sarstedt), Kim-Laura Lemke, Ramon Linares (beide DJK B-W Hildesheim), Laurenz Schreiner (PSV G-W Hildesheim), Nico Nowak (VfB Oedelum), Fabio Rüdiger (SVG Eintracht Bad Salzdetfurth), Marius Hesse (SV Wehrstedt).

Herzlichen Glückwunsch allen Aufsteigern und natürlich: Gut Pfiff in der kommenden Saison!