SR trauern um Gerd Müller, Alfeld

Werte Schiedsrichterkameraden,

wir haben die traurige Pflicht, Euch mitzuteilen, dass unser Ehrenvorsitzender

Gerd Müller

97jährig verstorben ist.

Der älteren Schiedsrichtergeneration ist Gerd Müller als Unparteiischer noch bekannt. 1933 legte er seine Schiedsrichterprüfung ab. Er bewies Talent, und durch gute Leistungen war ein schneller Aufstieg vorgezeichnet. 25 Jahre war er als aktiver Schiedsrichter weit über die Bezirks- und Kreisgrenzen bekannt und geschätzt und verschaffte sich bei den Spielern und Vereinsfunktionären als Unparteiischer großen Respekt.

Bis 1958 leitete Müller Begegnungen in der Oberliga, der damaligen höchsten Spielklasse. Der Unparteiische zählte zur Elite der Sportler im neutralen Dress, der besonders bei Spitzenbegegnungen immer gern gesehen war. Er kümmerte sich daneben auch um die Aus- und Weiterbildung, war von 1946 bis 1950 Obmann im Altkreis Alfeld und gründete 1948 die Schiedsrichtervereinigung Alfeld, deren Vorsitz er bis 1950 übernahm. 1968 wurde Müller Ehrenvorsitzender (blieb es selbstverständlich auch nach der Zusammenführung der beiden Sportkreise Alfeld und Hildesheim durch die Gebietsreform). Insgesamt währte seine enge Verbundenheit mit dem Schiedsrichterwesen über 75 Jahre.

Die Beisetzung findet am Montag, 17. Mai um 15 Uhr in Alfeld statt.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.
Die Hildesheimer SR werden ihm ein ehrendes Andenken wahren.

Mit stillem Gruß
Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuß Hildesheim
Die Schiedsrichtervereinigung Hildesheim
Die Schiedsrichter des NFV-Kreis Hildesheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.