Kein Fußball auf Kreisebene


Eigentlich sollten an diesem Wochenende mit insgesamt 16 Partien in den Staffeln A und B der Leistungsklasse der Herren die ersten Punktspiele des neuen Jahres auf der Hildesheimer Kreisebene ausgetragen werden. Doch gestern hat sich der Spielausschuss des NFV-Kreises Hildesheim auf Grund der aktuellen Witterungsverhältnisse entschieden, den vorgesehenen Spieltag komplett abzusetzen. Das teilte Dieter Wilhof mit, der Vorsitzende des Kreisspielausschusses.

Halbzeittagung der Leistungs-SR

Kreisliga- und Leistungsklassen-Referees trafen sich
Ein jedes Jahr wieder treffen sich die Hildesheimer Leistungs-Schiedsrichter (jene, die in der Leistungsklasse und Kreisliga pfeifen) um sich auf dem Laufenden über aktuelle Themen zu halten.
Wie in jedem Jahr hatte auch dieses Jahr der KSA für diese Veranstaltung mit 52 Teilnehmern wieder eine geeigneten Ort gesucht und gefunden: Im Hotel “Lindenhof” in Hildesheim-Ochtersum begann der frühe Morgen mit einem Frühstück – dieses hat der NFV-Kreis gestiftet, wofür dem ebenfalls anwesenden Kreisvorsitzenden Detlef Winter natürlich gedankt wurde.
Nach der Stärkung ging es dann auch bereits in die Vollen: Zunächst hatte Wilhelm König als KSO das Wort und nutzte dies selbstverständlich zum Lob an die Anwesenden u. a. für die Leistungen, machte dann aber noch einmal deutlich, was dem KSA auf dem Herzen brennt. “Jeder SR hat Rechte – aber auch Pflichten!” hieß es aus seinem Mund, womit er vor allem meinte, dass eine Ansetzung auch verlangt, diese anzunehmen und auszuführen, und nicht 24 Stunden vorher den Ansetzer anzurufen, um ihm mitzuteilen, dass man gar nicht pfeifen könne, da “Tante Erna Geburtstag feiert”. Solche Termin möge man bitte einmal sich selber notieren und diese dann langfristig den Ansetzern mitteilen.


Im Anschluß daran bedankte sich auch der Kreisvorsitzende Detlef Winter bei den Anwesenden, dass diese so zahlreich erschienen sind und bedankte sich für die Einladung, da er sich selber ja immer noch als einer der “Unsrigen” fühlt. Von daher sei es ihm selber auch ein Anliegen, dass der Kreis für das Frühstück aufkomme und gab gleich die Zusage, dieses auch im kommenden Jahr wieder zu übernehmen. Auch sprach er die Freude darüber aus, dass der Kreisvorstand sehr zufrieden mit der Leistung des KSA sei und man sich freue, wenn Wilhelm König auch bei den nächsten Wahlen sich wieder als KSA zur Verfügung stellen würde.
Nun kam der Kreislehrwart Marcus Schierbaum an die Reihe und fragte sich und auch die Anwesenden, was ein gutes Stellungsspiel ausmache. Hierzu gab es dann einen sehr detailierten Vortrag zum Stellungsspiel mit Assistenten, der mit zahlreichen Beispielen (guten wie schlechten) von der ganzen Welt ergänzt war. Alle SR im Saal waren der Überzeugung, dass dieser Vortrag ihnen im Spiel deutlich helfen wird. Marcus Schierbaum wies darauf hin, dass die Beobachter diese Hinweise ebenfalls auf ihrer Halbzeittagung besprochen haben und natürlich diese auch bei den Beobachtungen verstärkt mit einbringen werden.

Als “Überraschungsgast” referierte dann noch Thomas Rüdiger als ehemaliger DFB-Schiedsrichter über den Schiedsrichter als Persönlichkeit, bevor dann die Ansetzer Jürgen Hast und Christian Schwarzbach noch ein paar Worte an die Anwesenden richteten.
Insgesamt wurde dann im abschließenden “Blitzlicht” von den Teilnehmern der Tag als “gelungene Veranstaltung” gelobt, und es wurden für die nächsten Tagungen bereits Vorschläge gemacht und Wünsche geäußert, die sicherlich vom KSA wohlwollend aufgenommen wurden und mit in die Vorbereitungen einfließen werden.
Zu guter Letzt wiesen der KSA und auch der Kreisvorsitzende dann noch einmal auf die Augenmerke der nächsten Zeit hin:
Der Auf- und Abstiegskampf in den Ligen
Die Leistungsprüfungen im Sommer
und vor allem das Jung-Schiedsrichter Turnier im Januar 2008 in Hildesheim.

Ein Dankeschön vom Schiedsrichterobmann

Ehrungen bei der Trainingsgemeinschaft
(bn) Seit ca. 10 Jahren schwitzen und pauken die Hildesheimer Bezirks- Leistungs- und Kreisligaschiedsrichter bei der Bad Salzdetfurther Trainingsgemeinschaft – einer Talentschmiede.

Bei der Fort- und Weiterbildung in Therorie, Praxis und Regelkunde haben zahlreiche aufstrebende Fußball-Schiedsrichter, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichterassistenten bei den Leistungsprüfungen auf Bezirks- und auf Kreisebene Bestnoten erreicht.
Mit guten Leistungen bei den Spielleitungen haben sich die Nachwuchsreferees aus der Trainingsmannschaft auch für höhere Aufgaben empfohlen, d.h. ein Aufstieg in höhere Spielklassen war der Lohn.

Im Rahmen einer Zusammenkunft der Bad Salzdetfurther Schiedsrichter-Trainingsgemeinschaft hat der Vorsitzende des Hildesheimer Schiedsrichterausschusses Wilhelm König die Gelegenheit wahrgenommen, den Referenten und Verantwortlichen der Trainingsgruppe Thomas Rüdiger und Wolfgang Kursawe für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Schulung der Unparteiischen mit Präsenten zu danken.

Für den ebenfalls anwesenden BSO Günther Schaper hatte König noch eine Überraschung parat:
Damit er seine zahlreichen Termine im Auge hat, wurde ihm
eine Standuhr überreicht. Dies ist ein Geschenk für 25-jährige engagierte Mitarbeit im Schiedsrichterausschuss des Kreises und des Bezirks Hannover.

Halbzeittagung der Hildesheimer Beobachter


„Der Schiedsrichter- Beobachtungsbogen ist das Spiegelbild einer guten, mäßigen oder schlechten Schiedsrichterleistung. Der Beobachter soll immer daran denken, dass der Beobachtungsbogen dem Schiedsrichter zur Verbesserung seiner Leistung dienen soll.
Deswegen müssen alle fest gestellten Mängel und Fehler klar dargelegt werden – es müssen schriftliche Aufzeichnungen gemacht werden“, sagte der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses Wilhelm König bei der Eröffnung der Halbzeittagung der Schiedsrichterbeobachter des NFV-Kreises Hildesheim. Kein Beobachter solle das Spiel mitleiten und sich als Oberschiedsrichter sehen. Es ist unbedingt auf die Einhaltung der Regeln zu achten, mahnte König mit klaren Worten.
Der Lehrwart Marcus Schierbaum war mit allen Beobachtungen zufrieden, die Leistungskurve der Referees hat sich noch mehr verbessert. In der Halbserie wurden 23 Schiedsrichter in den Kreisligen und Leistungsklassen sowie 20 Unparteiische in den Kreisklassen beobachtet.
Er dankte den 15 Teilnehmern für die Unterstützung bei der Aus- und Weiterbildung vor allem bei den jüngeren Talenten. In dem Referat: „Das Stellungsspiel der Schiedsrichter“, ließ Schierbaum durchblicken, dass hier noch Defizite vorhanden sind.

Wieder einmal tätlicher Angriff auf SR


Leider Gottes gehen die Horror-Meldungen immer weiter.

Am vergangenen Wochenende wurde bei einem Hallenturnier Horst Kreth von Spielern aufgrund einer Tatsachenentscheidung wüst attackiert und verletzt. Ihr findet hier den Artikel der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung vom 30. Januar:

Auch der Seesener Beobachter hatte ein Auge auf die Geschehnisse:

Enenfalls hat sogar die “BILD”-Zeitung über diesen Vorfall berichtet. Ich hoffe, auch diesen Artikel in Kürze hier veröffentlichen zu können.

Natürlich halten wir Euch über den weiteren Verlauf und die Rechtsprechung auf dem Laufenden.

Gerne könnt Ihr Eure Meinung hierzu (in anständiger Art und Weise) im wiedereröffneten “Gästebuchbereich” sagen: Zum Gästebuch

Offizielles Organ der Schiedsrichter im NFV-Kreis Hildesheim | ©2000-2017