Jung-SR-Turnier 2008 in Hildesheim

Archiv

Hervorragender Verlauf des Turnier

Eine logistische Meisterleistung

Jungschiedsrichterturnier in Hildesheim: Göttingen siegt

Hildesheim (bn). Beim 26. ARAG-Jungschiedsrichterturnier des Niedersächsischen Fußballverbandes ging die Mannschaft des Kreises Göttingen als verdienter Sieger hervor. In einem spannenden Finale wurde die Vertretung von Uelzen mit 1:0 besiegt. Gerrit Grebe, Schütze des goldenen Tores, vollendete unhaltbar nach einem schnellen Konter (6.).
Bei der Siegerehrung überreichte der Turniergründer Fritz Juschkus (Uelzen) den Wanderpokal an den Göttinger Mannschaftsführer. Insgesamt gingen rund 800 Jung-Schiedsrichter von 14 bis 17 Jahren aus 45 Fußballkreisen in Niedersachsen auf Torejagd.
Das Team des Kreises Emden nahm den Fairnesspokal mit nach Hause. In der Frauenrunde waren die Schiedsrichterinnen des Bezirks Braunschweig am erfolgreichsten. Den “Pott” überreichte Verbandsschiedsrichter-Obmann Wolfgang Mierswa.

Schon bei den Vorrundenspielen mit insgesamt 54 Mannschaften in allen sechs Hildesheimer Sporthallen klappte alles wie am Schnürchen. In der Halle 39 wurden die weiteren Runden ausgetragen.
Große Enttäuschung gab es bei den Hildesheimer Jungschiris. Das Team unter Trainer Dimitrios Vatamidis hatte sich achtbar geschlagen, kam bis in das Viertelfinale und hatte gegen den späteren Finalisten Uelzen im Neunmeterschießen mit 4:5 Toren das Nachsehen.

Das Fußballfest unter der Schirmherrschaft von Engelbert Nelle wurde durch eine gute Stimmung getragen.
Besonders in der Halle 39 ging die Post ab.

Beim “Turnier der kurzen Wege” vollbrachte das Organisationsteam um Marcus Schierbaum, Detlef Winter, Marcin Kuczera, Horst Becher und Walter Klußmann eine logistische Meisterleistung. Der NFV-Kreis Hildesheim stellte mehr als 100 ehrenamtliche Helfer.

Mehr zum Nachlesen findet Ihr auf der Turnierhomepage:

www.jung-sr-turnier-2008.de

Bilder findet Ihr auch hier unter dem Link:

Schreibe einen Kommentar