Archiv der Kategorie: DFB-Infos

NFV ruft zu Schweigeminute für Japan auf

Karl Rothmund
Karl Rothmund, NFV-Präsident

Niedersachsens Fußballer gedenken am kommenden Sonntag den Opfern der Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan. Dazu hat der Niedersächsische Fußballverband (NFV) aufgerufen. Mit einer Schweigeminute wollen die Fußballer ihre Solidarität ausdrücken.  “Sie soll für das von unermesslichem Leid betroffeneLand ein Zeichen unserer Trauer, unseres Mitgefühls und unserer Anteilnahme sein. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in Japan”, erklärte NFV-Präsident Karl Rothmund. Vorgesehen ist, dass die Schweigeminute auf allen niedersächsischen Plätzen unmittelbar nach dem Anpfiff eingelegt wird, ehe das Spiel durch den Schiedsrichter fortgesetzt wird.

“Snoods” – Schlauchschals sind nicht erlaubt!


Schlauchschal "Snoods" nicht erlaubt
Schlauchschal "Snoods" nicht erlaubt

Hallo Kameraden,

in der zurückliegenden Zeit geriet ein jetzt als Schlauchschal bezeichnetes Kleidungsstück von Fußballspielern ins Blickfeld der Öffentlichkeit.

Das International Football Association Board (IFAB) hat sich nunmehr in seiner 125. Sitzung am Samstag, den 5. März 2011, auch damit befasst. Dabei wurde folgender Beschluss gefasst, der sofort Gültigkeit erlangt:

Das Tragen von “Snoods” (Schlauchschals) ist im Rahmen der Regel 4 –Ausrüstung der Spieler – nicht zulässig.

Die Umsetzung wird uns sicherlich vor keinerlei Probleme stellen. Die Veröffentlichung erfolgt auch in der nächstenerreichbaren Ausgabe der DFB-Schiedsrichter-Zeitung.

 

Regelfragen des DFB 01/2011

DFB-SR-Zeitung 01/2011

Situation 1

Ein Auswechselspieler wartet direkt an der Seitenlinie auf seine Einwechslung. Nach einem Zweikampf steht ein Verteidiger, der zuvor einen Mitspieler des Auswechselspielers vermeintlich gefoult hat, direkt vor ihm. Da der Schiedsrichter nicht pfeift, stößt der Auswechselspieler deshalb mit beiden Händen seinen Gegner, der innerhalb des Spielfelds steht, äußerst heftig zu Boden.

Situation 2

Der Schiedsrichter pfeift die zweite Halbzeit an. Als der Angriff nach vorne getragen wird, schaut er zu seinem Assistenten, der mit erhobener Fahne an der Linie steht. Der Schiedsrichter pfeift, und auf Befragen teilt ihm der Assistent mit, dass zum Zeitpunkt des Anstoßes sowohl der Trainer als auch der Co-Trainer noch zwei Meter auf dem Platz standen, sich danach aber auf die Bank gesetzt haben. Einfluss auf das Spielgeschehen hatte dies nicht.

Situation 3

Bei einem Einwurf verkürzt der Gegenspieler die Distanz zum Einwerfenden auf weniger als zwei Meter, obwohl der Schiedsrichter ihn zuvor darauf hingewiesen hatte, den Abstand einzuhalten.

Regelfragen des DFB 01/2011 weiterlesen