Blitzschlag

Blitzeinschläge auf Fußballplätzen

Bei einem Blitzeinschlag während eines Fußballspiels sind am 02. Mai 2009 in Ingoldingen (Baden-Württemberg) 26 Menschen verletzt worden – darunter drei schwer. Ein 17-Jähriger schwebte zunächst in Lebensgefahr, ist aber mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

Blitzunfälle auf Fußballplätzen passieren häufiger. Diesem Phänomen widmet sich die Zusammenfassung der folgenden Studie. Anlass war ein Blitzunfall in Ostwestfalen im Juni 2008, bei dem 19 Trainer während eines Fußball-Lehrgangs verletzt wurden.

Autoren der Untersuchung sind Dr. F. Zack, Dr. J. Rummel und Prof. Dr. K. Püschel, Herausgeber ist die Zeitschrift „Rechtsmedizin“ (Springer Verlag).

Methodik: Internet- und Literaturrecherche zu Unfällen auf Fußballplätzen durch Blitzeinschlag im Zeitraum 1995 bis 2008.

Ergebnis: Im diesem Zeitraum gab es mindestens 9 Blitzunfälle auf Fußballplätzen. Dabei wurden insgesamt 179 Menschen verletzt, ein Opfer verstarb.
Auffällig ist die Zunahme der Blitzunfälle in den letzten Jahren. Sieben der neun dokumentierten Unfälle fanden zwischen Juli 2005 und Juli 2008 statt.

Gefahrenzonen:

  • In der Studie wurde der Rasenplatz als häufigster Unfallort dokumentiert. Hier besteht die Gefahr des Blitzschritteffektes (Die Ladung verteilt sich über den nassen Rasen und geht dabei auf die Personen über, die sich auf dem Platz be-finden).
  • Weitere Unfälle spielten sich in der Nähe von Bäumen, Flutlichtmasten und einer verzinkten Trainerbank ab.

Folgen eines Blitzunfalls

  • Die Folgen sind bei jedem Individuum unterschiedlich.
  • Bei einigen Opfern bilden sich die Symptome schnell wieder zurück.
  • Andere haben noch Jahre nach dem Unfall Denkstörungen, Parästhesien oder Muskelschwund

Präventivmaßnahmen:

  • Konsequentes Beachten der 30-30- Regel
    • Wenn zwischen sichtbaren Blitz und Donner weniger als 30 sec vergehen, sollten sich alle Menschen in Sicherheit bringen
    • Erst 30 Minuten nach dem letzen Blitz oder letzten Donner kann Entwarnung gegeben werden
  • Den besten Schutz bieten Gebäude mit Blitzschutzanlagen oder geschlossene Fahrzeuge.
  • Einen relativen Schutz bieten Gebäude ohne Blitzschutzanlage oder überdachte Tribünen.
  • Vermeiden Sie die Nähe zu Bäumen, Zelten, Flutlichtmasten und die Berührung von Metallgegenständen.
  • Sofern keine Schutzbereiche vorhanden sind, sollte man in Hockstellung gehen und die Beine dabei eng geschlossen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.