23 Anwärter bestehen die SR-Prüfung

Archiv

Das gab es schon lange nicht mehr – beim letzten Schiedsrichter-Anwärterlehrgang haben alle Teilnehmer mit einem Fehlerdurchschnitt von 1,8 die Schiedsrichterprüfung bestanden. Mit Bravour blieben acht Prüflinge sogar ohne Fehler. Unter ihnen war Maximilian Hanke aus Sarstedt der schnellste. Er gab seinen ausgefüllten Prüfungsbogen mit den 30 Regelfragen schon nach 15 Minuten ab. Das hatte sogar den Prüfer Detlef Feuerhake vom Bezirksschiedsrichterausschuss Hannover verblüfft und stark beeindruckt.

Für seine erfolgreiche Leistung überraschte ihn der Schiedsrichterobmann Wilhelm König mit einem Präsent. Über das erfolgreiche Abschneiden der Teilnehmer freute sich besonders der Schiedsrichterlehrwart Marcus Schierbaum. Die gute Vorbereitung an mehreren Lehrabenden mit den Referenten Julian Goldammer und Johannes Bensch hatte seine Spuren hinterlassen.

Floyd Janning (links) und Maximilian Hanke

„Ihr könnt euch zur Elite des deutschen Fußballs zählen. Es geht ohne rechten Verteidiger und ohne linken Verteidiger – aber nie ohne Schiedsrichter. Ein hervorragender Lehrgang, dass zeigt euer Interesse am Fußballsport“, unterstrich der Schiedsrichterobmann Wilhelm König den hohen Stellenwert der Unparteiischen und wünschte sich das die neuen Unparteiischen immer einsatzbereit sind. Es gibt aber auch Pflichten. So sind die monatlichen Lehrversammlungen und die Leistungsprüfungen Pflichtveranstaltungen für die Referees.
Hilfe und Betreuung bei den Spielleitungen ist selbstverständlich, fuhr König fort. „Auch wenn es mal nicht so läuft, hängt die Pfeife nicht gleich an den Haken“, waren aufmunternde Worte von Detlef Feuerhake. Aufgrund der guten schriftlichen Prüfung hatte er bei den wenigen mündlichen Regelfragen diesmal einen ruhigen Abend.

Weitere Bilder folgen in der [Galerie]…

Schreibe einen Kommentar