2. Platz für Hildesheimer Jungschiedsrichter

Archiv

27. ARAG-Jungschiedsrichterturnier des NFV in Winsen

Nach mehreren Anläufen bis kurz vor der Finalrunde hat es nun geklappt: Die Hildesheimer Jungschiedsrichtermannschaft drang beim 27. ARAG-Jungschiedsrichterturnier in Winsen
ins Finale vor und hatte den 2. Platz erreicht. In einem spannenden Siebenmeterkrimi musste sich die Hildesheimer Auswahl gegen die gut aufgelegten Jungschiris aus dem Kreis Emden mit 2:1 Toren geschlagen geben. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und kämpferischem Einsatz sowie der guten Einstellung durch die beiden Trainer Dimitrios Vatamidis und Patrick Madeja überzeugten ihre Schützlinge mit guten technischen Hallenfußball.
Einziger Wermutstropfen in dem sonst überaus fair verlaufenden Wettbewerb war die Rote Karte für den Hildesheimer Johannes Bensch, der in der 2. Minute wegen einer Notbremse das Spielfeld verlassen musste.
Doch das früh dezimierte Hildesheimer Team ließ davon nicht beeindrucken, bäumte sich auf, bot den Emdenern paroli und schaffte durch Julian Baltszun noch den vielumjubelten 1:1-Ausgleich. Trotz Überzahl hatte das gegnerische Team Probleme den Ball im Gehäuse der Hildesheimer unterzubringen.

Großen Anteil daran hatte der Torwart Oliver Rettig,
der während des ganzen Turniers durch hervorragende Leistungen seinen Kasten sauber hielt. Unter großem Jubel des eigenen Anhangs und dem Beifall der Zuschauer sowie der Konkurrenz nahm der Emdener Mannschaftsführer Timo Daniel nach dem Schlusspfiff den „Pott“ vom FIFA-Schiedsrichter Michael Weiner entgegen.
Insgesamt sorgten 55 Herrenteams und sieben Frauenmannschaften des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) aus 44 Sportkreisen für hervorragende Stimmung in der vollbesetzten WinArena. Bei der Vielzahl der Teams fanden rund 140 Begegnungen in der Vorrunde in acht Sporthallen in Winsen und Umgebung statt.
Der NFV-Kreisvorsitzende Detlef Winter und sein Vertreter Marcin Kuczera waren mit der Leistung der Hildesheimer „Truppe“ hoch zufrieden.
Die Frauenteams ermittelten den Sieger in einer Punktrunde. Leider hatten die Hildesheimer Frauen ihren starken Gegnerinnen nichts entgegen zu setzen und gelangten auf den siebten Tabellenplatz.

Bei der „Welcome-Party“ mischten sie sich unter die Schiedsrichterprominenz, die einen Tag vor den Titelkämpfen zu Gesprächen um das „runde Leder“ zusammen kamen. Bei dem Smaltalk beteiligten sich Wilfried Heitmann (Vorsitzender des Nord-deutschen Fußballverbandes), Michael Weiner, Norbert Gruzinski, Fritz Heitmann, Manfred Steinhauer und Wolfgang Mierswa, Bernd Domorat, Günther Schaper und Günther Thielking.

Anerkennung und Lob gab es vom Verbandsschiedsrichterobmann Wolfgang Mierswa für die gute Organisation durch den Schiedsrichterausschuss des NFV-Kreises Harburg.
Im Verlauf der Siegerehrung verkündete Mierswa, dass beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) 2008 insgesamt 78.617 Schiedsrichter registriert wurden. Niedersachsen kann 11.579 Unparteiische vorweisen – davon sind 2186 Schiedsrichterinnen enthalten.

Weitere Informationen: http://www.harburg2009.de

Hier findet Ihr die Bilder vom Tage, allesamt von Marcus Schierbaum (hierfür Danke!) zur Verfügung gestellt:

2009: Jung-SR-Turnier in Harburg

Schreibe einen Kommentar