14 neue Schiedsrichter, 2016 in Alfeld

14 Fußball-Schiedsrichter verstärken „ihre Gilde“

Aus- und Weiterbildung, KSA-Infos

Durch den chronischen Schiedsrichtermangel stellt sich der Schiedsrichterausschuss unermüdlich der Herausforderung, immer wieder interessierte Fußballer für das Amt des Unparteiischen auszubilden.

Anwärter-Lehrgang 2016 in Alfeld
Anwärter-Lehrgang 2016 in Alfeld: Der Schiedsrichter-Lehrwart Florian Deckwert sprach auch über die Regeländerungen.

In verschiedenen Regionen des Landkreises werden in zeitlichen Abständen Schiedsrichter-Anwärter-Lehrgänge organisiert. Diesmal hatte die SV Alfeld die Räume am Hindenburgstadion zur Verfügung gestellt.

Kürzlich hatten sich 18 Teilnehmer für dieses Amt angemeldet. Unter der Leitung des Kreisschiedsrichterobmanns Marcin Kuczera hatten sie an sechs Abenden von 18 bis 21 Uhr vom Referenten des Lehrstabs Nils Schmidt und dem Kreislehrwart Florian Deckwert einen genauen Einblick in das Regelwerk erhalten. Besonders auf die neuen Regeländerungen wurde ein Augenmerk gerichtet.

Unter der Aufsicht des Bezirkslehrwartes Marcus Schierbaum haben 14 Anwärter die schriftlichen Prüfung erfolgreich bestanden. Fünf waren mit nur einem Fehler dabei.

Zwei Teilnehmer sind leider durchgefallen, ein Zeichen das die Prüfung auch gewisse Anforderungen beinhaltet. Zwei Anwärter haben die Chance zu einer Nachprüfung erhalten.

Zum Abschluss wurden den neuen Referees die Schiedsrichter-Pässe ausgehändigt.

Das sind die neuen Unparteiischen: Pascal David, Marcel David (beide TuSpo Lamspringe), Marek Höveling, Tilmann Elze (beide TSV Sibbesse), Michael Philipps (SV Wehrstedt 65), Hermann Pieper (VfB Bodenburg), Niklas Roller (SV Emmerke), Florian Racksch (SV Freden), Jens Hebig (SV Westfeld), Dietmar Macho (VfL Nordstemmen), Christoph Anton Pawisa (TSV Brunkensen), Patrick Kohl (DSC Duingen), Lukas Namendorf (VfL Adensen/Hallerburg), Nico Ludwig (SV Alfeld). (bn)

Fotos: B. Neumann

 

Schreibe einen Kommentar